Skip to content
Verstoß melden

Videos

Keine Angst vor dem Medienpranger: Diener & Diener

Ein Gespräch aus dem Jahr 2018 zwischen dem damaligen FSA-Geschäftsführer Dr. Holger Diener und Prof. Dr. Hans-Christoph Diener (nicht verwandt), Professor emeritus der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Der bekannte Neurologe hatte seit Beginn der Veröffentlichung im Rahmen des Transparenzkodex einer Nennung der von Pharmaunternehmen an ihn gezahlten Leistungen zugestimmt – und war deshalb einer sehr kritischen Berichterstattung der Medien ausgesetzt. Warum er dennoch ein er Veröffentlichung seines Namens weiterhin zustimmt und weshalb die individuelle Beteiligung der Ärzteschaft wichtig ist, erläutert der Mediziner im Video.

FSA-Transparenzinitiative


Dieser Erklärfilm veranschaulicht, warum die Kooperation zwischen Pharmaunternehmen und der Ärzteschaft so wichtig ist und eine Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten notwendig ist. Ziel forschender Arzneimittelhersteller ist es für jede Patientin und für jeden Patienten eine bestmögliche Therapie zu entwickeln. Eine erfolgreiche Forschung ist nur in enger Kooperation mit Ärztinnen und Ärzten möglich, denn in der wissenschaftlichen Zusammenarbeit wird deutlich, welcher welcher Entwicklungsbedarf besteht. Wie wirken bisherige Therapieformen? Für welche Anwendungsgebiete sind Neuentwicklungen dringend nötig?

FSA-Transparenzkodex


Der Transparenzkodex gilt für alle Mitgliedsunternehmen des FSA sowie deren inländische Tochterunternehmen. Mit dem FSA-Transparenzkodex verpflichten sich die Mitglieder des FSA, alle mittelbaren und unmittelbaren Geldleistungen und vermögenswerten Leistungen an Angehörige der Fachkreise und medizinische Einrichtungen zu veröffentlichen. So werden etwa Dienstleistungs- und Beratungshonorare an Ärzte, Einladungen zu Fortbildungsveranstaltungen oder Leistungen im Bereich Forschung und Entwicklung öffentlich gemacht.

FSA Interview


Interview mit Dr. Günther Beckstein (Ministerpräsident a.D.) zum Anlass der ersten Veröffentlichung der Zuwendungen im Rahmen des Transparenzkodex im Jahr 2016.