FS Arzneimittelindustrie e.V.

Dr. Holger Diener - Geschäftsführer
Daniela von Arnim - Assistentin

Grolmanstr. 44-45
10623 Berlin

d.arnim@fsa-pharma.de
Tel.: 030 88728-1700
Fax: 030 88728-1705

Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.

FSA-Jahresrückblick 2014

2014 war für den FSA ein ereignisreiches Jahr. Im Frühjahr feierte der FSA sein zehnjähriges Bestehen. Kurz darauf folgte ein Personalwechsel an der Spitze des Vereins. Der Transparenzkodex wurde kartellrechtlich genehmigt und das Geschenkeverbot trat in Kraft. Ein kurzer Rückblick auf ein spannendes Jahr:

April 2014: Zehn Jahre FSA – Zehn Jahre Transparenz mit Wirkung

Das zehnjährige Vereinsjubiläum wurde im April 2014 im offiziellen Rahmen in Berlin gefeiert. Zahlreiche Gäste erschienen, um gemeinsam die Gründung des Vereins und seine erfolgreiche Arbeit zu feiern. Seit dem Jahr 2004 steht der FSA für eine transparente und ethisch einwandfreie Zusammenarbeit zwischen Pharma-Unternehmen und den Angehörigen der medizinischen Fachkreise, den Organisationen der Patientenselbsthilfe und weiteren Partnern im Gesundheitswesen. Mit klarem Erfolg, wie die Geschichte des Vereins belegt. Seit seiner Gründung hat der FSA erfolgreich zwei Kodizes in der Branche etabliert und die Zusammenarbeit im Gesundheitswesen auf eine transparente und ethisch einwandfreie Basis gestellt. Die definierten Standards sind implementiert und werden als Work in Progress laufend überprüft und weiterentwickelt.

April 2014: Personalwechsel an der Spitze des FSA

Nach über zehn Jahren in der Funktion als FSA-Vorsitzender hat Michael Klein im April 2014 den Staffelstab an Kurt J. Arnold, Leiter der Rechtsabteilung bei Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, übergeben. Der neue Vorstandsvorsitzende hat an der Gründung des FSA mitgewirkt und ist seit 2008 Mitglied des FSA-Vorstandes. Seit seinem Amtsantritt setzt er sich mit viel Engagement für die Umsetzung des Transparenzkodex und dessen Akzeptanz und Unterstützung durch die Ärzteschaft ein.

Mai 2014: Kartellrechtliche Genehmigung des Transparenzkodex

Nach der Verabschiedung des Transparenzkodex im November 2013 hat der FSA in diesem Jahr eine weitere Hürde auf dem Weg zu mehr Transparenz genommen: Das Bundeskartellamt hat die Transparenzregelungen des neuen FSA-Kodex als kartellrechtskonforme Wettbewerbsregeln anerkannt. Damit ist der Transparenzkodex für die Mitgliedsunternehmen des FSA verbindlich. Diese haben 2014 große Anstrengungen unternommen, um ihre internen Systeme anzupassen bzw. völlig neue zu entwickeln, um sicherstellen zu können, dass alle veröffentlichten Daten korrekt sind.

Darüber hinaus standen der FSA und seine Mitgliedsunternehmen in ständigem Dialog mit der Ärzteschaft, um für deren Unterstützung zu werben und die Transparenzinitiative zu erläutern. Neben einem Schreiben an Kliniken und Gesprächen mit Landesärztekammern, hielt Dr. Holger Diener Vorträge zum Transparenzkodex auf zahlreichen Ärztekongressen und Tagungen. In der Ärzte Zeitung und der Medical Tribune erschienen zudem Sonderausgaben zum Transparenzkodex.

Zur Veranschaulichung des Transparenzkodex wurde 2014 ein Erklärfilm produziert. Dieser erläutert auf einfache und anschauliche Weise den Kodex, seine Inhalte und die Hintergründe. Der Film findet sich auf der Website www.pharma-transparenz.de. Die Ende 2013 veröffentlichte Website wurde im September dieses Jahres überarbeitet und um verschiedene Inhalte erweitert. So werden beispielsweise mit den FAQs die häufigsten gestellten Fragen beantwortet oder der Transparenzkodex in zehn Fakten erklärt. Weiterhin hat der FSA zu Erläuterung des Kodex und seiner Regelungen zwei Flyer entworfen. Der Flyer „Informationen zur Einführung des FSA-Transparenzkodex“ hält die wichtigsten Informationen auf einen Griff bereit. Mit dem zweiten Flyer „Informationen zur Veröffentlichung von geldwerten Zuwendungen nach dem FSA-Transparenzkodex“ zeigt der FSA, wie die Datenerfassung konkret aussehen wird. Hierfür wurde eine europaweit einheitliche Vorlage entworfen, die den Mitgliedsunternehmen für die Offenlegung der Zuwendungen dient. Damit soll sichergestellt werden, dass die Informationen der Unternehmen vom Informationssuchenden leicht erfasst werden können. Beide Flyer können auf www.pharma-transparenz.de heruntergeladen werden.

Den nächsten Schritt gehen die FSA-Mitglieder nun mit der Dokumentation der Daten: Ab dem 1.1.2015 zeichnen diese jede geldwerte Zuwendung an Angehörige der Fachkreise und medizinischen Einrichtungen auf. 2016 werden diese Daten dann erstmals öffentlich einsehbar sein.

Juli 2014: Inkrafttreten des Geschenkeverbots

Zum 1. Juli 2014 trat eine weitere entscheidende Neuerung in Kraft: das vollständige Geschenkeverbot nach dem FSA-Kodex Fachkreise. Damit gehört die Abgabe von Werbemitteln an Angehörige der Fachkreise nun der Vergangenheit an. Als Mitgliedsunternehmen des FSA ist es grundsätzlich unzulässig, den Angehörigen der Fachkreise Geschenke zu versprechen, anzubieten oder zu gewähren. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um produktbezogene oder nicht produktbezogene Werbung handelt. Verboten sind demnach nun auch geringwertige Werbeartikel wie etwa Kugelschreiber oder Schreibblöcke. Unzulässig ist zudem die Abgabe von allgemeinem Praxisbedarf wie Spritzen, Pflastern, Nadeln oder Desinfektionsmitteln sowie von Fachbüchern, medizinischen Zeitschriften und Zeitschriftenabonnements. Erlaubt ist weiterhin die Abgabe wissenschaftlicher Informationen, aber auch hier gilt, dass die Materialien geringwertig sein sowie einen direkten Bezug zur beruflichen Praxis und zur Patientenversorgung haben müssen.

FSA-Transparenzkodex

Umfassende Informationen zum FSA-Transparenzkodex finden Sie unter www.pharma-transparenz.de.

Neue Berichterstattung zu § 20 20 Abs. 5 Satz 4 i.V.m. 20 Abs. 3 Satz 2ff. FSA-Kodex Fachkreise
Neue Berichterstattung zu § 20 Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 Satz 1 FSA-Kodex Fachkreise

Newsletter

Alle Newsletter-Ausgaben im Überblick.

Um den Newsletter zu abonnieren, registrieren Sie sich über unser Formular.

Kodexverstöße melden

Nutzen Sie unser Beanstandungsformular, um Kodexverstöße zu melden - auch anonym.